Was ist Frauenhandel

Rechtsnormen

Frauenhandel ist eine Menschenrechtsverletzung und als Straftat im deutschen Strafgesetzbuch (StGB) unter dem Begriff Menschenhandel erfasst:

Für den Frauenhandel in die Ehe (Heiratshandel) ist bisher keine gesetzliche Norm verankert.

Der Schwere der Straftat Menschenhandel wurde durch den Gesetzgeber Rechnung getragen und so sind ebenfalls in anderen Gesetzen explizite Regelungen geschaffen worden, um den Opfern weiterreichende Rechte zu verschaffen, so z.B. im Aufenthaltsrecht oder im Opferschutzgesetz. Es ist fortwährende Lobbyarbeit nötig, um bestehende Gesetze im Sinne der betroffenen Frauen zu verfeinern, zu ändern oder auf den Weg zu bringen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie gern Kontakt zu contra auf!


Aktuelles

Projekt Myriam gestartet am
1. Oktober 2016!

Projektskizze Myriam

contra-Anzeige

Vielen Dank an das Kieler Spendenparlament

für die Ausstattung unseres Beratungsraumes!

KONTAKT

Beratung:
Telefon
0431 / 55 77 91 91
contra@frauenwerk.
nordkirche.de

Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit:
Telefon
0431 / 55 77 91 90
contra@frauenwerk.
nordkirche.de



Navigation